Mittwoch, November 01, 2017

Gewaltig : Heilung live at Castlefest 2017

Hello, Wien! @ is hell here ~ spotify-mix by urwege


Samhain (Fusion, Vereinigung , Verschmelzung...Ende in Anfang-Dunkelheit in Licht-Vergehen in Werden...in Liebe zu Allem für immer) :
deep magic house world heart beat °  - mix by urwege

“@ is hell here“ means in local German pronunciation: "It is light here!". In reality there is no hell. You have the choice over light or darkness. Play the universal game.


Montag, Oktober 30, 2017

Samstag, Oktober 21, 2017

Indigenes Empowerment

Indigenes Empowerment

Am 18. Dezember 2005 wurde der politische Aktivist und ehemalige Gewerkschafts-führer der Coca-Bauern Boliviens, Evo Morales Ayma, mit 53,7 Prozent gegen 28,6 Prozent der Stimmen seines Herausforderers Jorge Quiroga zum ersten Mal in der 200-jährigen Geschichte der Republik Boliviens als Vertreter der indigenen Mehrheit zum Staatspräsidenten gewählt. Am 21. Januar 2006 war er in der mythologischen Aymara-Hauptstadt Tiwanaku während einer Zeremonie führender Aymara-Priester mit dem Ehrentitel Jacha Mallku (Großer Condor) zur höchsten Führungspersönlichkeit der indigenen Völker vereidigt worden.

Bolivien – Der Rohstoff-Kapitalismus des Evo Morales und der Aufstieg der Ausgestoßenen
Südamerika hängt wirtschaftlich im Schlepptau, doch Bolivien boomt. In den zwölf Jahren der Regierung Evo Morales wurde der Energiesektor in kluger und…
weiter: http://www.nachdenkseiten.de/?p=40693

HERMANN HESSE - Manchmal

Manchmal, wenn ein Vogel ruft
oder ein Wind geht in den Zweigen
oder ein Hund bellt im fernsten Gehöft,
dann muß ich lange lauschen und schweigen.

Meine Seele flieht zurück,
bis wo vor tausend vergessenen Jahren
der Vogel und der wehende Wind
mir ähnlich und meine Brüder waren.

Meine Seele wird Baum
und ein Tier und ein Wolkenweben.
Verwandelt und fremd kehrt sie zurück
und fragt mich. Wie soll ich Antwort geben?

Satori - Plato´s Dream - Album: MAKTUB


Dienstag, Mai 30, 2017

O mei, o Mai!





Die Revolution der Selbstlosen

Selbstbezogenheit, Materialismus und Geldgier beherrschen unsere moderne Gesellschaft. Aber gehört es nicht vielleicht doch zur menschlichen Natur, selbstlos zu sein, also uneigennützig im Interesse von anderen zu handeln? Seit rund 20 Jahren widerlegen Forschungsergebnisse – wie etwa die des Katastrophenforschungszentrums von Delaware – die These von einem universellen Egoismus. Psychologen, Neurowissenschaftler und Primatenforscher fanden heraus, dass sogenanntes prosoziales Verhalten wie Mitgefühl, Altruismus, Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit zur Kooperation zu den fundamentalen Eigenschaften des Menschen zählen.
"Die Revolution der Selbstlosen" bei ARTE anschauen

Sonntag, April 16, 2017

Serdar Somuncu - Sexy Revolution & The Politics "Angst"

Ron Finley: Food Forest



The most effective change-makers in our society aren’t waiting around for a new president to make their lives better, they’re planting seeds, quite literally, and through the revolutionary act of gardening, they’re rebuilding their communities while growing their own independence.
mehr hier: http://realfarmacy.com/growing-food-rigged-system/

Apfelblüte


































Mehr Frühlingsbilder: Wiedergeburt 2017 bei Google Fotos (63 Bilder)

Wiedergeburt 2017 - Apfelblüte - Garten

Samstag, April 15, 2017

Resilienz – Medizin gegen eine spirituell begründete Konfliktunfähigkeit

...Positiv denkend und fokussierend, befreit von kritischem Denken, von tiefen Zweifeln und von der Frage, die der Andere, insbesondere der leidende Andere permanent aufwirft, widmen sich Spirituelle dem eigenen Vorteil, gern auch dem materiellen, denn „Fülle" ist in ihrem Modell gottgewollt und Grundrecht eines jeden Menschen. Inwieweit die Fülle des Westeuropäers sich der Armut und Versklavung der Menschen in sogenannten Schwellenländern verdankt, wird, wie alle anderen problematischen Wirklichkeiten, ausgeblendet...
https://www.sein.de/resilienz-medizin-gegen-eine-spirituell-begruendete-konfliktunfaehigkeit/

Wieder schwer in Action: The Golden Easter Rabbit (Spotify-Playlist)

Samstag, März 25, 2017

Errichtet heilige Orte für Gaia!

Errichtet heilige Orte für Gaia!
http://www.inana.info/blog/2017/03/24/ort-fuer-gaia.html





Gaia ist der griechische Name für die Erde. In den Kulturen der Antike bis zu den indigenen Kulturen der 5 Kontinente ist die Erde nicht bloß nutzbare Materie, sondern ein Lebewesen, eine Urmutter für alle Tiere, Pflanzen und uns Menschen. Wasser, Luft, Erde und Feuer (Wärme) bilden die Grundlagen des Lebens. Ohne ihr Sein gäbe es uns nicht!
Doch Hand aufs Herz: Wie oft sind wir uns dieses Lebensgeschenkes wirklich bewusst? Wie oft sagen wir danke? Wie oft wenden wir unser Herz und unsere Aufmerksamkeit Gaia hin, die freizügig alle Lebensgrundlagen schenkt?
Der Großkapitalismus erzeugt eine Spirale der Ausbeutung, die uns alle mitreißt. Doch ich kann immer eigene Entscheidungen treffen. Das Geld zum Wirtschaften dem Demeter-Bauer geben, fair produzierte Bio-Baumwollkleidung kaufen, das Geld der Großfinanz entziehen und ökologische, soziale und friedensstärkende Projekte finanziell oder mit Tatkraft unterstützen.
Und ich kann Orte für Gaia errichten!
Ein Ort für Gaia zu schaffen ist die Revolution, der sonst zur reinen Nutzfläche abgewerteten Landschaft ein Stück Seele zurückzugeben!
Das wichtigste Werkzeug ist die volle Hinwendung zu einem ausgewählten Ort! Der Ort ist nicht für uns da (im Sinne eines Kraftortes für uns), sondern wir für den Ort!
Wenn wir Landschaften industrialisieren und technisieren, prägen wir diesen Geist der Landschaft auf und verändern die lebensnotwendigen regulatorischen Systeme auf stofflicher, feinstofflicher und geistiger Ebene. Diese Eingriffe und Auswirkungen sind immens und wir erkennen erst die Spitze des Eisberges. Wenn wir Orte für Gaia errichten, geben wir den Ort in die Obhut dieses Geistwesens zurück! Wir laden sie ein, die Landschaft wieder ganz zu durchweben und den lebendigen Geist zu erneuern. Jeder Ort ist ein kleiner Teil einer Landschaft und diese wiederum Teil der Gaia. Gaia als großes Wesen ist die Hüterin all dieser Lebenssysteme und daher in der Mythologie auch diejenige, die den Lebensfaden spinnt und das Schicksal voraussagen kann. Einen Ort für Gaia zu schaffen, bedeutet, ihr wieder einen Zugang in unsere Kultur zu geben und neue Wurzeln auszubilden, die das Leben unterstützt und ehrt.
Die Wirkung und auch Macht spiritueller Handlung kennen all die Menschen, die Qi Gong, Yoga, Meditation, schamanische Rituale oder andere Methoden praktizieren. Die Absicht zu lenken ist ein mächtiges Mittel, die Lebenskraft direkt zu beeinflussen und geistige Muster (meistens erlernte Glaubensmuster oder durch Tabus definierte Weltbilder) zu verändern.
Tiere und Elementarwesen spüren diese Veränderung eines Ortes meist sehr schnell und reagieren positiv darauf. Sie lieben es, wenn Menschen zu Erdenkinder werden!

Und so beginnst Du:

Gehe in der Landschaft, in der Du lebst und lass Dir einen Ort zeigen, den Du Gaia zurückgeben möchtest. Beginne mit einem eher naturnahen Ort, bis Du den inneren Prozess des Errichtens des heiligen Ortes wirklich beherrscht. Gehe erst später an Orte, die große physische Eingriffen ausgesetzt sind (Industrieviertel, Autobahn, Tagebau, riesige Sendeanlagen…), da Du sonst von den „Verletzungen“ vereinnahmt werden wirst und Deine eigentliche Mission nicht vollbringen kannst.
Verbinde Dich mit Deiner Mitte, indem Du einige Zeit ruhig atmest und in der Mitte Deiner Selbst verweilst. Dann lasse Wurzeln entstehen, die über die Füße in die Erde wachsen bis zur Mitte der Erde. Lasse Äste wachsen über den Kopf bis zur Mitte des Himmels. Nun dehne Dein Bewusstsein über die Wurzelenden und Astenden in diese Sphären hinein aus. Du bist der Kanal, der die verschiedenen Welten durchdringt, die auch Gaias Welten sind. Welche Geistkraft webt in diesen Welten? Welche Wahrnehmungen sind da? Halte diesen Kanal der Verbundenheit aufrecht, auch wenn Du am Anfang keine detaillierten Wahrnehmungen beschreiben kannst. Wichtig ist deine Absicht und das Du die Verbindung mit jedem Atemzug BIST. Lade Gaia ein, sich tief mit dem Ort zu verbinden, an dem Du dich befindest. Erlaube ihr, alle von Menschen geschaffenen Energiemuster zu transformieren und die eigentlichen Kräfte des Ortes zu speisen und zu erneuern. Vielleicht hörst Du ein Lied, mit dem die Seele des Ortes geheilt wird, siehst Muster und Symbole, die die Essenz des Ortes erinnern. Schaue aus dieser Verbundenheit den Ort und beobachte seine Verwandlung. Gehe so oft zu dem Ort, wie er dich ruft! Manchmal benötigt ein Ort viel spirituelle Pflege, bis er als heiliger Ort für Gaia ganz in seine Kraft kommt und dann der ganzen Region dienen kann. Gib nicht auf, wenn ein stark beeinträchtigter Ort seine Zeit braucht, bis Gaia wieder ganz anwesend sein kann. Diese Landschaften brauchen unsere Hingabe, damit Heilung entstehen kann und der Geist sich wandelt! Manchmal benötigen aber auch einfach wir Menschen die Zeit, um uns zu verbinden und zu verstehen, wie abgelöst wir vorher waren. Je stärker die innere Absicht und zeitliche Präsenz ist, diese Orte zu schaffen, desto stärker werden sie auch. Beobachte, wie Tiere, Pflanzen und Menschen langfristig auf die Veränderung reagieren. Wie die Lebenskraft jetzt ist. Du wirst erfahren, wie stark diese Orte berühren und die Seele heilen!
Übergib den Ort an Gaia, halte ihn nicht fest als „Deinen Ort“, auch wenn Du hilfst, dass er durch Dein Tun entsteht! Wenn Du den Ort freigibst, kann er größer werden, als Du es „machen“ kannst. Lade Freunde ein, Deine Krafttiere, Elementarwesen und die Kinder, in Gemeinschaft Orte für Gaia zu errichten und einen Wandel im Umgang mit der Erde zu manifestieren.