Montag, Dezember 21, 2015

Christmas Blossoms

Ein Weihnachtslied für meine Weihnachtsblumen
und das Schöpfende !
Die Herbstblumen blühen immer noch. Einmalig.
Da muss man schon mal etwas besinnlich werden.



















Click for all my garden - blossoms in 2015

Sonntag, Dezember 20, 2015

Dr. Jane Goodall : Message


To see, click here

Spotify-Playlist: If These Trees Could Talk , They Would Cry Day And Night

Jul

In der Nacht auf den 21.12 werden zu Ehren der alten Götter und unserer Ahnen wieder überall die Feuer aufleuchten. Die Sonne hat ihren Tiefststand erreicht. 
Ab jetzt kehrt das Leben energetisch wieder zurück und markiert gleichzeitig den Beginn der 12 Raunächte. Diese stehen ganz im Zeichen der Wiederkehr der Seelen und des Erscheinen von Geistern. Das Wilde Heer zieht aus und Frau Holle/Percht geht um. Wir ordnen unsere (Seelen)Dinge und räuchern unser Heim aus, um es von überflüssigen und veralteten Energien zu reinigen. Orakel erlauben Blicke in die Zukunft und wir werden einmal mehr konfrontiert mit dem ewigen Stirb- und Werde.
Jul gilt seit jeher als der Geburtstag des neuen Sonnenkindes, während die Flamme des vergangenen Jahres verlöscht. Es ist die Zeit, in der wir neue Kraft schöpfen, um gegen das Zerstörerische und Destruktive in der Welt angehen zu können. Im nordischen Mythos ist es Baldur oder Balder, der zur Sommersonnenwende getötete Gott, der seine Wiederauferstehung feiert. Im keltischen ist es der gehörnte Eichenkönig, der endgültig unter die Erde geht, wo er sterbend die Fackel und den Keim der Erneuerung an seinen Sohn weiterreicht.
Somit gedenkt in dieser dunkelsten Nacht auch all jener die nicht mehr unter uns weilen – unseren Ahnen, die uns jenen Weg schon ein Stück vorausgegangen sind, den wir noch vor uns haben, während sich im Leuchten der Augen unserer Kinder die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst widerspiegelt.
Euch allen gesegnete Feiertage und Raunächte 



Dienstag, Dezember 01, 2015

Paradigmenmigration durch Deutsch- und Umland - Reisebericht einer Familie

Paradigmenmigration durch Deutsch- und Umland - Reisebericht einer Familie :
"..Wir möchten mit diesem Film Menschen, die sich in ähnlichen Lebenssituationen, wo es um 
Umbruch geht, befinden, Mut machen, nicht aufzugeben, nicht ewig mit sich zu hadern, zu 
zweifeln, sondern sich für ein inneres Wissen zu öffnen, dass den Weg für viele neue Möglichkeiten 
schon bereit hält. 
Um das „Neue“ aufzunehmen und in Empfang nehmen zu können, stehen uns oft alte 
Glaubensüberzeugungen über uns selbst oder die Welt im Wege. 
Chaos macht uns Angst, weil es uns in Situationen bringt, in denen wir nicht immer eine gute 
Figur  machen. Um grössere Transformation zu erleben, ist es manchmal die Vorraussetzung, alles 
loszulassen und sich in das, was du bereits weisst, hineinzugeben, ohne zu ahnen, was es ist. .."                                                            

Hochwasser der Sieg in Eitorf am 1.12.2015

     Hochwasser der Sieg in Eitorf am 1.12.2015 (405 cm, 340 über normal)



                         Für mehr Wasser hier klicken


























Sonntag, November 29, 2015

Innenansichten Deutschland 1937 - Der schöne Schein des Dritten Reiches ...

1937 war die nationalsozialistische Diktatur nach innen gefestigt. Ihre Gegner hatten die Nazis erschlagen oder mundtot gemacht, sie in Konzentrationslager oder Gefängnissen weggesperrt oder in die Emigration getrieben. Die Wirtschaft erholte sich von der Weltwirtschaftskrise, das demokratische Ausland in Europa und Übersee begann sich mit dem "Dritten Reich" zu arrangieren. Viele kritische Geister waren sich jedoch sicher, dass der schöne Schein, den die Nazis nach außen errichtet hatten, nur notdürftig den mörderischen Rassenwahn des Hitler-Regimes und seinen Militarismus kaschieren sollte. Zu diesen Menschen zählte auch der US-amerikanischen Dokumentarfilmer Julien H. Bryan, dem die nationalsozialistischen Behörden im Sommer 1937 überraschend eine Drehgenehmigung gewährt hatten. Bryan begab sich im September und Oktober 1937 nach Deutschland, um mit seiner Kamera hinter die Kulissen der Diktatur zu blicken. Bryans Ziel: seinen Landsleuten die Wahrheit über die Diktator vor Augen zu führen, die sich der Welt kurz zuvor bei den Olympischen Spielen 1936 als scheinbar friedliebendes und weltoffenes Land präsentiert hatte. In Deutschland durfte der Filmemacher zwar nur an genehmigten Schauplätzen filmen, dennoch gelang es ihm, auch den Machthabern unbequeme Szenen zu drehen. Regisseur Michael Kloft hat diese einzigartigen Filmdokumente ausgewertet und daraus einen faszinierenden Dokumentarfilm montiert. Ergänzt werden Bryans historische Bilddokumente durch die Erläuterungen des Filmemachers aus dem Jahr 1938, die der Schauspieler Matthias Brandt für den Dokumentarfilm neu eingesprochen hat, sowie von Statements zeitgenössischer Beobachter wie W. E. B. Du Bois. Dabei entsteht ein beklemmend authentisches Panorama Deutschlands im Jahr 1937, das im Gegensatz zum Gros der dokumentarischen Filme über das nationalsozialistische Deutschland nicht auf die Propagandaaufnahmen der Nazis zurückgreift, sondern alternatives Bildmaterial nutzt.

Samstag, November 21, 2015

Verbunden mit der unendlichen Liebe wirst du handelnd


Sabine Lichtenfels, RING DER KRAFT, 21. November 2015
An alle FriedensarbeiterInnen,
Europa steht vor neuen Herausforderungen. "Krieg gegen unsere Art zu leben", schreibt die Bildzeitung in ihren Schlagzeilen. Aber wer macht bekannt, dass unsere Art zu leben erst zum Krieg geführt hat?
Solange unsere Gesellschaften Waffen liefern und unsere Wirtschaft auf Krieg und Ausbeutung basiert, bleibt der Aufruf nach Vertrauen, den die Regierung von der Bevölkerung erwartet, eine leere Floskel.
Wir rufen alle auf, durch Aktion und Meditation, sich zu besinnen auf den Kern der Herausforderung - eine Politik der Menschlichkeit und Solidarität zu verwirklichen.
Wenn wir nicht Opfer sein wollen, sondern heilende Beispiele setzen wollen, wird es immer notwendiger, auf den wesentlichen Systemwechsel aufmerksam zu machen, vor dem Europa nun steht.
Wir können schon jetzt die unterschiedlichen Reaktionen sehen: Die einen wollen die Grenzen schliessen, warnen vor den Terroristen - die sich unter die Flüchtlinge mischen - Ausländerhass und Rassismus werden die Folge sein.
Andere entschließen sich zu wachsender Menschlichkeit, Solidarität und Anteilnahme.
Es geht um nicht weniger als die Beendigung einer Jahrtausende währenden Kriegskultur.
Die Sicherheit, nach der wir uns alle sehnen, entsteht durch eine Politik der Menschlichkeit, durch Anteilnahme am Schicksal anderer, durch soziale Transparenz und ein neues Wissen über Gemeinschaft. Sie macht an keinen Grenzen halt.
Es wird eine neue Ethik entstehen, wenn wir erkennen, dass das planetarische Überleben der Menschheit, in der Liebe seine wahre Quelle hat.
Krafttext: Der Schmerz der Welt
aus dem Buch „Quellen der Liebe und des Friedens“ von Sabine Lichtenfels
Verschließe dein Herz nicht ängstlich vor der Realität, in der du lebst. Höre auch in diesen Vorgängen
MEINEM heilenden Ruf, der nach neuen Wegen der Liebe ruft.
Liebe ist die einzige wirkliche Überlebensquelle. Wenn du fest bleibst in deinem Herzen, dann waltet auch im
Mitgefühl die Macht der unendlichen Liebe und schenkt dir eine neue Vollmacht des Handelns.
Das Leiden wird geringer mit jedem erwachendem Herzen. In MIR öffnet sich nach jeder Aufhebung einer Grenze eine neue, eine größere und umfassendere Welt.
Verbunden mit der unendlichen Liebe wirst du handelnd. Du wirst nicht länger im Gefühl der Ohnmacht
verweilen. Der heilige Zorn, der aus der Liebe kommt, rüstet dich aus mit einer Kraft, die weit von sich weist,
was nicht der Liebe dient. Du wirst Leben schützen, wo immer du bist. Und du wirst sterbende Seelen begleiten
und ihnen die Wege weisen, wo ewiges Leben ist. Du wirst in allem, was dir begegnet, MICH aufsuchen.
Denn es gibt nur ein Sein.
Kraftsatz: Verbunden mit der unendlichen Liebe wirst du handelnd.
Seid herzlich gegrüßt!
Sabine Lichtenfels & das Ring der Kraft Team

Donnerstag, November 19, 2015

Matriarchat als egalitäre Konsensdemokratie

Matriarchat ist eine Gesellschaftsform, die sich von allen anderen Gesellschaftsformen dadurch unterscheidet, dass sie keine Herrschaftsstrukturen und institutionalisierte Hierarchien aufweist (Akephalie). Ein Matriarchat wird daher auch als "Regulierte Anarchie" (Max Weber, Christian Sigrist), 
als "egalitäre Konsensdemokratie" (Thomas Wagner) oder auch als "Segmentäre Gesellschaft" (Emile Durkheim) bezeichnet.

Die Produktionsmittel gehören der Gemeinschaft und im ökonomischen Bereich verhindert ein Regelsystem, die Akkumulation von Besitz oder Macht. Der Unterschied hier zum sozialistisch-kommunistischen System ist das Fehlen einer zentralen Verwaltung oder befehlsgebenden Instanz. Entscheidungen trifft die Gemeinschaft in allen Bereichen per Konsens, wobei Geschlechter und Generationen gleichgestellt sind.
Weiterlesen : http://matriarchat.info/grundlagen/beschreibung-matriarchat.html

Die herrschaftsfreie Gesellschaft – eine Utopie mit tiefen Wurzeln!

Eine Zusammenführung des Wissens aus der Matriarchatsforschung mit den Erfahrungen und Visionen der anarchistischen Bewegung könnte einige Synergieeffekte bewirken, die möglicherweise dazu führen, dass beider wichtige Botschaften endlich Eingang in die angehende Diskussion um nachhaltige Gesellschaftsstrukturen finden: Die Analyse beider Strömungen deutet darauf hin, dass die überdimensionierte und zentralisierte hierarchische Gesellschaftsorganisation, wie sie heute von den Staaten repräsentiert wird, dem Wesen des Menschen und der Natur seines Heimatplaneten nicht gerecht werden. Die Ablösung der einst überall üblichen matriarchal-egalitären Sozialordnung („Ausgleichs-“ bzw. „Partnerschaftsgesellschaften“) durch die patriarchale Matrix hat der Welt erst jene Welle der Zerstörung, der Gewalt und des Chaos gebracht, die heute das Überleben unserer Gattung insgesamt bedroht – ironischerweise nicht mehr nur das der Menschen am unteren Ende der Herrschaftspyramide …
Weiterlesen : http://www.mama-anarchija.net/matriachat/gesellschaft.html

There is no movement without rhythm

AsaChan 'Minkara'

Danzeplatz (Spotify-Playlist)

Sonntag, November 01, 2015

Familie Popolski Cherry Lady

Heide Göttner-Abendroth - matriarchale Gesellschaftsformen - Teil 1 mit engl. UT

Heide Göttner-Abendroth forscht und lehrt seit Jahrzehnten weltweit
über matriarchale Gesellschaftsformen. Sie zeigt auf, wie wichtig das
Wissen vergangener und gegenwärtiger egalitärer Gesellschaften für
heutige Lebens- und Ökonomieformen ist. Sie spricht über matriarchale Ökonomie und Schenkökonomie, wo Güter nicht von einzelnen
gehortet werden, denn Güter sind da um zu kreisen.

Heide Göttner-Abendroth - matriarchale Gesellschaftsformen - Teil 2 mit engl. UT

Im zweiten Teil spricht Dr. Heide Göttner-Abendroth über die soziale, politische und spirituelle Ebene des Matriarchats, moderne Familienformen,
matriarchale Klan-Strukturen, regionales Wirtschaften, Konsens-Politik statt Ellbogengesellschaft, Geist-Materie-Dichotomie, Herrschaftsgesellschaften,
etc.

Spotify-Playlist : Hello, Wien! Can We Hear Some Lullabies? I Fear Nightmares Tonight!


Dienstag, Oktober 27, 2015

MaJah - Future Ritual

Bahramji & Maneesh de Moor - Return of the Nightingale

Sophia - Heilige Geistin

„Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her. Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war. Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen. Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren, als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens. Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe, als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte, da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit; ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern."
Hebräischen Bibel (AT, Tanach, Sprüche 8,22-31)
http://www.artedea.net/sophia-alttestamentarische-goettin-der-weisheit/

Montag, Oktober 26, 2015

itsmensturn

"Ich gebe alle natürlichen Rechte, die das Gesetz meiner Frau genommen und mir gegeben hat, ihrem wahren Besitzer zurück“, postet ein iranischer Mann auf Facebook. In der Onlinekampagne itsmensturn , bekennen sich iranische Ehemänner durch Facebook-Posts zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern und geben ihren Ehefrauen grundlegende Freiheiten zurück.
http://www.igfm.de/iran/iranische-ehemaenner-fuer-frauenrechte/

Samstag, Oktober 10, 2015

Wir sind das Volk, ich und du und du auch, wir alle



Wurzelwerke (R°°ts) - Embryo°s Reise (Spotify-Playlist)


Wurzelwerke (R°°ts) - Child In Time (Spotify-Playlist)


Wurzelwerke (R°°ts) - Do What You Like (Spotify-Playlist)

Twilight - Götterdämmerung 2


for more twilight-pictures click here



Montag, September 28, 2015

ANNA RF - REVOLUTION °Free Yourself°

Anna RF - Revolution (Free yourself)

They tell you what to eat 
They tell you what to wear 
They tell you how to live
They tell you you should be
Like all the things you see and watch on the TV

They make you fall a sleep
They Make you live in fear
They make you lose yourself
They make you think they care
And you don't even dare
To keep yourself aware

Don't stand by you're the revolution
Time to fight - don't live the elusion
Stop the lies - get your on conclusion
Find your path - don't ever stop

From day one they define
Who you are - what's your kind
They make you think your are one of them
while you are working for their aim
and you are the one that you should blame
Free yourself


Autumnal Blood Moon - Flame A Candle

Autumnal Blood Moon - Flame A Candle °Flame A Candle For Peace°

Blutmond und Blutmondin


Sonntag, September 27, 2015

Miss Kapitalismus klärt auf!

Dieses furiose Kurzvideo der russische Künstlerin Zhenja, das nun
mit deutschen Untertiteln belegt wurde, zeigt uns,wie abhängig von
den Massenmedien unsere Lebensweise doch geworden ist.
"Seid gegrüßt! Ihr seid herzlich willkommen im Kapitalismus.Denkt
nicht nach! Handelt einfach, konsumiert und denkt nicht über die
Folgen nach! Ernährt euch, kleidet euch,und lebt so, wie es die
Massenmedien uns vorzeigen!Warum denken - Wenn es doch den
Fernseher gibt?"

Dienstag, September 22, 2015

Die 4. Lange Nacht der Religionen – ein buntes Programm

Die Zeit ist wirklich überfällig , dass die Hochreligionen
sich nicht über die Naturreligionen stellen.

Zu der Langen Nacht der Religionen hatten am 29.8.2015
gut 100 Kirchen, Religionsgemeinschaften und interreligiöse
Vereinigungen zum Besuch und Blick hinter die Kulissen
geladen.
Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempel usw.
konnten von interessierten Besuchern in ganz Berlin
„beschnüffelt“ und (neu) entdeckt werden.

Hier ein Bericht von Heiden TV . Unter dem Motto „Pagane
Wege und Gemeinschaften“ waren in diesem Jahr erstmalig
auch die "Heiden" vertreten.