Donnerstag, März 26, 2015

KenFM am Telefon: Willy Wimmer - Albrecht Müller - Dr. Daniele Ganser: Krieg gegen Russland

Amerikanische Aussenpolitik wird, bevor sie das Weißen Haus verkündet,
in Think-Tanks erdacht. Hier geht es vor allem um private Ziele die dann
militärisch vom Staat umgesetzt werden. Einer der einflussreichsten
Denkfabriken für Geopolitik nennt sich STRATFOR (Strategic Forecasting Inc)
und wird von Georg Friedman geleitet.

Am 5. Februar 2015 traf sich STRATFOR in Chicago um über Krieg und
Friedenauf dem Europäischen Kontinent zu beraten. Nach der Tagung
kam es zu einem finalen Statement von Friedman. Der Gründer der
Organisation nahm dabei kein Blatt vor dem Mund und sprach ganz offen
über seine Ziele wenn es um die Politik der USA in Europa geht. STRATFOR
ist auch im Umfeld des Präsidenten aktiv und hat einen heißen Krieg in
Europa quasi beschlossen.
Primäres Ziel dieses Krieges ist es, so Georg Friedman, einen Keil
zwischen die Deutsch-Russischen Beziehungen zu treiben. Der von Putin
vorgeschlagene gemeinsame Wirtschaftsraum, der sich von Lissabon bis
Wladiwostok erstreckt,ist den USA mehr als ein Dorn im Auge. Sie betrachten
diese Idee als Kampfansage gegen Washington und sind bereit, dafür den
Frieden in Europa nachhaltig zu zerstören.
Geht es nach STRATFOR, schießen Übermorgen schon wieder Deutsche auf
Russische Soldaten. Georg Friedman macht aus dieser Machiavelli-Politik
keinen Hehl. Er gibt offen zu, dass die USA seit je her alles getan hätten um
Russen und Deutsche wann immer es geht gegeneinander aufzuhetzen.

KenFM wagt einen umfangreiche Analyse der STRATFOR-Pläne und sprach
dazu mit Willy Wimmer, Albrecht Müller und Dr. Daniele Ganser. Es geht auch
um die Frage wie die europäische Politik sich aus dem zerstörerischen
Kriegskurs der USA lösen können und welche Rolle aktuell der neuen
Friedensbewegung zukommt.

Samstag, März 21, 2015

Macht ohne Kontrolle Die Troika

Wir wissen zwar, was zu tun ist, aber wir wissen nicht, wie wir
gleichzeitig die Macht behalten können.
Nach seinem preisgekrönten Film „Staatsgeheimnis Bankenrettung“
geht der Wirtschaftsjournalist und Bestseller-Autor Harald Schumann
einer brisanten Frage auf den Grund:
Was passiert mit Europa im Namen der Troika?

Die Sonne

Nasa zeigt spektakuläres Zeitraffervideo der Sonne . Klick.

http://spon.de/vgGSy

Eclipse Celebration - YouTube-Playlist

YouTube-Playlist, based on Spotify-Playlist Irrlicht 9

Mittwoch, März 18, 2015

Flawed Symmetry of Prediction

Do Not Recoil (The Missing Piece Is Peace) - Spotify-Playlist



BLIND FAITH do what you like

 Do What You Like"
(Ginger Baker)
Do right, use your head.
Everybody must be fed.
Get together, break your bread.
Yes, together, that's what I said.
Do what you like.
Don't fight, use your head.
It's all right every night.
Do what you like, that's what I said.
Everybody must be fed.
Do what you like.
Open your eyes.
Realize you're not dead.
Take a look at an open book.
Do what you like, that's what I said.
Do what you like.

Dienstag, März 17, 2015

ADS - Kleine Jäger in einer Welt voller Bauern

 US-Experte Hartmann vermutet , dass es sich bei ADS um eine nützliche genetische Erbschaft aus einer Zeit handelt, als die Menschen noch als Jäger und Sammler ständig auf der Hut vor Gefahren sein mußten. "Die rastlos wandernde Wahrnehmung der ADS-Kinder ist im Klassenzimmer eine Krankheit", sagte Hartmann, "im Wald hingegen wäre sie eine Lebensversicherung." Sonst würde der Jäger seine Beute verpassen oder selbst Opfer eines Bären werden. Ein Jäger müsse oft rasch reagieren ohne lange zu überlegen. Hartmann: "Genau das ist die Definition von Impulsivität." Und ohne Risikofreude, die dritte typische ADS-Eigenschaft, hätte sich der Jäger nie aus seiner Höhle getraut und wäre verhungert. Seit Ackerbau und Viehzucht vor etwa 8 000 Jahren das Leben der Menschen berechenbar gemacht haben, seien diese Fähigkeiten nicht mehr existentiell wichtig, so Hartmann. Die neue Gesellschaft von "Farmern" verlangte nach Hartmanns Theorie eher Eigenschaften wie Geduld, Anpassung und Beständigkeit. Dies gelte bis heute und bestimme auch die Schulerziehung. Die Andersartigkeit der ADS-Kinder werde nicht verstanden.
Ein US-Experte vermutet, daß in Kindern, die Probleme mit der Aufmerksamkeit haben, ein Talent aus der Urzeit fortlebt: Kleine Jäger in einer Welt voller Bauern | Archiv - Berliner Zeitung

Das radelnde Klassenzimmer - die Pädagogik von Mauricio und Rebeca Wild

Das radelnde Klassenzimmer -  die Pädagogik von Mauricio und Rebeca Wild 

"Wo sind hier die 200 Kinder und Jugendlichen?", frage ich mich, als ich zum ersten Mal das weitläufige Gelände der Fundación Educativa Pestalozzi (FEP) betrete. Obwohl ich den Weg bergauf mit dem Auto gefahren bin, fällt mir das Atmen schwer - 2500 Meter Höhe sind gewöhnungsbedürftig. Ich gehe an dem runden Kindergartenbau vorbei, wo 60 drei- bis siebenjährige Kinder von sieben Erwachsenen betreut werden, zum Fußballplatz. Hier sind etwa ein Dutzend Acht- bis Zwölfjährige in ein hitziges Match vertieft. Kein Erwachsener ist als Schiedsrichter oder Aufpasser zu sehen. Doch wenn sich ein Kind wehgetan hat, bricht die Gruppe das Spiel ab und kümmert sich um ihn. Einmal, als es ernster scheint, rennt einer sofort los, um einen Erwachsenen zu holen. Danach geht das Spiel weiter, die Spieler wechseln, doch das Match wird kaum unterbrochen. Eine zweite Gruppe Jugendlicher fängt am anderen Tor ein eigenes Spiel an, ohne dass sich jemand daran stört. Offenbar ist genug Platz für alle da.

Eine Schule ohne Noten, ohne Klassen ...weiterlesen

Das radelnde Klassenzimmer

Samstag, März 14, 2015

La Antena

In der „Stadt ohne Stimmen“ (original: „Ciudad sin voz“) haben die Bewohner ihre Fähigkeit zu sprechen verloren. Ein diktatorischer Herrscher namens „Señor TV“ kontrolliert die Bevölkerung über das Fernsehen.
Im Programm seines Senders tritt die Sängerin „La Voz“ auf, die noch über eine Stimme verfügt. Auch der Sohn der Sängerin, den sie vor der Außenwelt versteckt hält und der keine Augen hat, beherrscht das Sprechen.
Ana, die Tochter eines Fernsehtechnikers, freundet sich mit dem Jungen an. Señor TV lässt La Voz entführen. Mittels einer von dem Wissenschaftler Dr. Y entwickelten Technik soll ihre in ein akustisches Signal umgewandelte Stimme dazu dienen, die Einwohner der Stadt in Tiefschlaf zu versetzen. Der Fernsehtechniker erfährt von dem Plan und macht sich mit seiner Familie und La Voz’ Sohn zu einer stillgelegten Sendestation auf, um von dort ein Signal auszustrahlen, das Señor TVs Pläne vereiteln soll.
Zwar gelingt ihnen die Instandsetzung der Station, doch der eintreffende Polizeichef verhindert die Ausstrahlung des Störsignals. La Voz’ Stimme geht wie geplant auf Sendung; die Bevölkerung fällt in einen tiefen Schlaf, und mittels einer von einem Kind bedienten Apparatur werden den Menschen auch die Wörter, ihre letzte Kommunikationsmöglichkeit, gestohlen.
Der Fernsehtechniker kann den Polizeichef überwältigen, und die Stimme von La Voz’ Sohn geht auf Sendung. Das Kind, das die Wörter raubende Maschine bediente, stirbt, die Macht von Señor TV ist gebrochen. Die Einwohner haben ihre Wörter und ihre Stimme zurückgewonnen.